Warum sollte man anders bauen? Gute Frage, klare Antwort: Weil die „üblichen“ Probleme bei der Ausführung seit langem bekannt sind und häufig das Projekt negativ belasten. Wir dagegen sehen uns in der Verpflichtung, unseren Kunden in jeder Hinsicht stets beste Qualität zu bieten. Aus diesem Grund wollen wir ganz bewusst „Anders.Bauen“. Aber was heißt das eigentlich?

Tatsache ist doch: Die Weichen für ein in jeder Hinsicht erfolgreiches Bauprojekt werden lange gelegt, bevor überhaupt – im wahrsten Sinne des Wortes – ein Stein auf den anderen kommt. Also gilt es, zum frühestmöglichen Zeitpunkt wie auch über das ganze Projekt hinweg für ein hohes Maß an Vertrauen und Transparenz zu sorgen sowie offen und ehrlich miteinander zu kommunizieren. Bei uns weiß jeder Projektbeteiligte zu jedem Zeitpunkt, wo man steht und was wann zu tun ist. Eigens zu diesem Zweck haben wir – quasi als Schnittstelle zwischen uns und unseren Nachunternehmern – das „Prozesshaus.Plus“ konzipiert. Darin ist jeder einzelne Arbeitsschritt exakt abgebildet. So können wir gewährleisten, dass niemand etwas aus den Augen verliert.

Die Philosophie des „Anders.Bauen.“ spiegelt sich aber auch in unserer eigenen Unternehmenskultur wider. Interdisziplinärer Teamgeist und konstruktiver Austausch in jeder Projektphase: Das zeichnet uns aus – und zwar nach dem ganzheitlichen Top-Down-Prinzip über alle Abteilungs- und Führungsebenen hinweg. Denn nur wenn die linke Hand weiß, was die rechte Hand tut, ist gewährleistet, dass alles wie geplant bis ins kleinste Detail perfekt umgesetzt wird. Zur Zufriedenheit unserer Kunden und aller Projektbeteiligten.